Fahrzeugsicherung

Alarmanlage

Berlin ist die Hauptstadt der Autodiebstähle

Im Jahr 2016 wurden 3,8 von 1.000 Autos gestohlen, insgesamt fast 3.500. Auf Platz zwei liegt Hamburg mit 1,8 pro 1.000, der Bundesdurchschnitt liegt bei 0,5 pro 1.000. Jeden Tag wurden statistisch gesehen 100 Autos aufgebrochen und vorzugsweise Navigationssysteme gestohlen. Die Polizei scheint machtlos, die Aufklärungsquote liegt unter 10%.

Die Fahrzeugsicherung der Autohersteller wird immer besser, aber …

Die Autohersteller stecken viel Geld und Zeit in die Entwicklung immer besserer Sicherungssysteme. Mit den meist sehr professionell arbeitenden Dieben liefern sie sich ein Katz-und-Maus-Spiel. Es dauert meist nur wenige Monate und die Banden wissen, wie sie ein Auto ohne Alarmauslösung öffnen, Navisysteme, Airbags, Xenon-Lampen, Ledersitze oder gleich das ganze Auto stehlen. Den Dieben spielt es dabei in die Hände, dass jedes vom Band laufende Auto exakt gleich ist. Die zunehmende Anzahl von Computern im Auto macht es den Banden eher einfacher als schwieriger. So lassen sich zum Teil die Alarmanlage als auch der Startknopf mit manipulierter Software auf einem Laptop umgehen.

… eine individuelle Alarmanlage schützt zuverlässiger

Eine Alarmanlage, die nicht über das Bord-Diagnose-System kontrolliert werden kann, schreckt Diebe ab – zeigt die Statistik. Da hier jedes Auto anders verkabelt, die Sirene meist lauter als beim Original ist, wird das Auto uninteressant. Auch steigt die Gefahr für die Diebe, gefasst zu werden.

mehr über Alarmanlagen


GPS-Ortung lässt das Auto wiederfinden

Einige Autos sind so begehrt, dass auch die Diebesbanden großen Aufwand betreiben, um sie zu stehlen. So wurden schon Fälle beobachtet, in denen Fahrzeuge mit Abschleppwagen fortgeschafft oder auf Anhänger geladen wurden. In solchen Fällen kann man das Auto mit einer GPS-Ortung wieder finden. Es gibt sogar Systeme, bei denen ein Sicherheitsdienst oder die Polizei das Fahrzeug automatisiert sicher stellt.

mehr über GPS-Ortung


Mechanische Wegfahrsperre

Mechanische Wegfahrsperren haben als Fahrzeugsicherung ihren ganz eigenen Reiz. Hierbei wird das Auto nicht durch zusätzliche Elektronik geschützt, sondern durch eine Mechanik, die den Wagen am Wegfahren hindert. Bei Automatikgetrieben kann man den Wahlhebel nicht aus der Stellung „P“ bewegen, bei Schaltgetrieben gilt das selbe für den Rückwärtsgang.

Mehr über mechanische Wegfahrsperren

MerkenMerken

MerkenMerken


Interesse an unseren Produkten oder Dienstleistungen?