Autoradio

Alpine CDE-178BT

Autoradios

Ein Autoradio ist die Quelle der Musik. Das klingt vielleicht trivial, bedeutet aber auch, dass hier der Klang beginnt – oder schon endet. Autoradios können verschiedene Medien abspielen:

  • das mit der höchsten Qualität ist nach wie vor die CD
  • das (UKW)-Radio bietet viel Abwechslung und das digitale Radio DAB+ auch gute Qualität
  • USB-Sticks haben den CD-Wechsler als Massenspeicher längst abgelöst
  • iPod und iPhone von Apple bieten gegenüber USB-Sticks mehr Komfort und lassen sich auch außerhalb des Autos benutzen
  • Musik vom Mobiltelefon lässt sich auch per Bluetooth übertragen

Autoradios von No-Name-Herstellern findet man zum Teil schon für unter 50 €, die Spitzengeräte der Markenhersteller kosten gern mal das zehnfache. Dabei unterscheiden sie sich nicht nur in der Qualität der Bauteile und damit der Klangqualität, sondern auch in der Ausstattung.


UKW

Das UKW-Radio ist quasi der Dinosaurier unter den Ton-Quellen im Auto. Bereits im Jahr 1952 erschien das erste UKW-Autoradio auf dem Markt. Doch inzwischen scheinen die Tage von UKW gezählt. Einige Sender, nicht nur im Berliner Raum, wurden in den letzten Jahren immer schlechter. Ihre Sendeleistung sank, sie zogen auf schlechtere Antennen um, um die besseren für DAB+ und DVB-T2 (das digitale Radio und Fernsehen) nutzen zu können. Auch die Qualität der Übertragung scheint geringer geworden zu sein (Stereobreite, Frequenzgang, Dynamikumfang). Es gibt immer deutlichere Bestrebungen einiger Landesmediananstalten, einen Abschalttermin für UKW zu beschließen.

DAB+

Alpine CDE-136BT

Alpine CDE-136 BT

Das digitale Radio DAB+ hat das Zeug, zum Nachfolger von UKW zu werden. Auf dem digitalen Weg ist eine Qualität nahe an der CD möglich – zumindest so nah, dass man in einem fahrenden Auto keinen Unterschied mehr hört. Leider wird diese Qualität noch nicht von allen Diensten genutzt, sodass sich einige wie alte MP3-Titel mit zu geringer Datenrate anhören. Aber bei vielen Stationen bemerkt man einen deutlichen, positiven Unterschied zu UKW. Allerdings gibt es auch noch ein paar Schatten: gerade die großen privaten Sender sind noch nicht auf DAB+ vertreten. Und in dünn besiedelten Gebieten, wie zum Beispiel zwischen Berlin und der Ostsee, ist der Ausbau noch nicht fertig, also kein Empfang möglich.

Empfangsprognose auf digitalradio.de

Vorverstärker-Ausgänge

Alpine iLX-700 hinten

Alpine iLX-700 Rückseite

An die Vorverstärker-Ausgänge werden Cinchkabel angeschlossen, die das Autoradio mit Leistungsverstärkern verbinden. Je nach gewünschter Anlage benötigt man 1 bis 3 Paare. Diese geben dann die Signale für vorn, hinten und den Subwoofer aus. Bei einigen Radios kann man auch die Belegung auf Tieftöner, Mitteltöner und Hochtöner ändern, um ein 3-Wege-Lautsprecher-System aktiv zu trennen und mit einem DSP zu beeinflussen.


 

Klangregelung

Nur selten klingen Lautsprecher im Auto so, wie im Vorführraum. Die Einbauplätze und die Ausrichtung beeinflussen den Klang oft negativ. In den einfachsten Radios kann man nur Höhen und Bass einstellen, in höherwertigen Geräten findet man oft einen DSP, mit einem umfangreich Equalizer und einer Laufzeitkorrektur.

USB / iPhone

Der USB-Stick und das Apple iPhone haben den CD-Wechsler als Massenspeicher im Auto längst abgelöst. Die Musik wandelt man selbst von CDs zum Beispiel in MP3 oder kauft sie in einem der vielen Internetportalen. Die Bedienung am Radio ist schneller, und besser organisiert, als es beim CD-Wechsler jemals möglich war.

Haptik

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist die Haptik – die Art und Weise, wie das Radio bedient wird. Dem einen liegt sehr am Drehregler, der andere möchte lieber große Tasten haben. Die Entscheidung können wir Ihnen leider nicht abnehmen. Aber bei uns dürfen Sie Radios vor dem Kauf anfassen und zur Probe bedienen.

Leistung

Wir haben es bewusst vermieden, die Ausgangsleistung der Radios als wichtiges Merkmal aufzuführen. Die Leistungsangaben der Hersteller haben mit der realen Leistung an einem Lautsprecher, der Musik wiedergibt, nichts gemeinsam. Beim Einsatz im Auto erreichen Autoradios (bis auf sehr wenige Ausnahmen) lediglich 17 – 20 Watt. Wer mehr Lautstärke erreichen möchte, sollte einen Verstärker einbauen lassen. Hinzu kommt, dass die meisten Autoradios so eingestellt sind, dass bereits vor dem Ende der Lautstärkeskala der interne Verstärker anfängt, zu verzerren.

MerkenMerken


Interesse an unseren Produkten oder Dienstleistungen?